WM-Standort Berlin: "Keine deutsche Stadt besser als Austragungsort der Handball-WM geeignet&qu


"Mit seinem Ruf als Weltstadt für Kultur, Politik, Medien, Wissenschaften und Sport bietet Deutschlands Hauptstadt etwas für jeden. Berlin ist mit 3,6 Millionen Einwohnern die größte Stadt Deutschlands, mehr als 12 Millionen Touristen besuchen jährlich die Stadt. Mit Einwohnern aus mehr als 20 verschiedenen Ländern ist Berlin ein wahrer Schmelztiegel von Kulturen und Sprachen und besitzt ein modernes, weltoffenes Flair", wirbt der DHB für seinen WM-Standort.

Seine historische Vergangenheit als geteilte Stadt zwischen West- und Ostdeutschland und signifikante Rolle in der deutschen Wiedervereinigung 1990 sind bekannt. Dieser besondere Geist passt auch zu Korea, Deutschlands Gegner im Eröffnungsspiel am 10. Januar 2019 in Berlin, welcher auf Initiative der IHF plant, als vereintes Team von Süd- und Nordkorea bei der WM anzutreten. "Die Aussicht, eine gemeinsame koreanische Mannschaft in Berlin zu erleben, berührt uns aufgrund unserer eigenen Geschichte. Dieses Eröffnungsspiel kann über den Sport hinaus wirken", sagt Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes. Neben diesem symbolischen Charakter hat die Metropole sehr viel mehr Attraktionen. Als Europas drittgrößte Stadt nach London und Paris war Berlin schon unzählige Male Gastgeber von Events, Messen und Konzerten. Eine Vielzahl an Museen, Theatern, Festivals und Sehenswürdigkeiten erwartet die Besucher aus der ganzen Welt. Neben seinem Handballverein Füchse Berlin ist die Hauptstadt auch für internationale Sportveranstaltungen bekannt: beispielsweise fand das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Berlin statt, genau wie die Hallenhockey-Weltmeisterschaft in diesem Jahr. Außerdem freut sich Berlin auf die Leichtathletik-Europameisterschaften, die ab 7. August im Olympiastadion stattfinden werden. "Die Metropole ist also gut vorbereitet für die 26. IHF Handball-Weltmeisterschaft im Januar 2019 und verspricht ein guter Gastgeber für die Vorrundenspiele der Gruppe A (10. bis 17. Januar) zu werden", erklärt der DHB, der die Weltmeisterschaft 2019 gemeinsam mit Dänemark ausrichtet.

Berlin steht für Vielfalt, Kultur und Sport

Matthias Auth, Chef des lokalen Organisationskomitees, unterstreicht vor allem Berlins Image als Sportmetropole: "Berlin steht für Vielfalt, Kultur und Sport. Daher ist keine deutsche Stadt besser als Austragungsort der Handball-WM geeignet. Die Fans können sich nicht nur auf großartige Sfpiele freuen, sondern auch auf die Stadt selbst als weltweiter Hotspot." Die Mercedes-Benz Arena, wo Deutschland seine Vorrundenspiele absolvieren wird, hat eine Kapazität von 14.800 Plätzen. Eröffnet wurde sie am 10. September 2008 und war seitdem Gastgeber vieler Events wie Konzerten von Madonna, Britney Spears, Coldplay, Lady Gaga, Elton John oder Whitney Houston. Außerdem ist die Arena Heimspielstätte des Basketballteams ALBA Berlin und des Eishockeyclubs Eisbären Berlin. Auth freut sich auf ein spannendes Turnier: "Jetzt sind es nur noch sechs Monate bis die WM beginnt, wir sind voll in der Planungsphase und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir freuen uns alle auf spannende Spiele in der Mercedes-Benz Arena und auf ein großartiges Fanfest in der Fanzone direkt vor der Arena." "Nach den aufregenden Begegnungen in der Halle ist ein Shopping-Trip zu Berlins berühmten Einkaufsmeilen Friedrichstraße und Kurfürstendamm genau die richtige Wahl. Und wer eher auf kleinere kreative Läden steht, stattet den Hackeschen Märkten mit seinen schönen Hinterhöfen, Cafés und Restaurants einen Besuch ab", so der DHB auf seiner Homepage.

Quelle: Handball World News

#Friedrichstraße

DIE MITTE e.V. - 360° Berlin 

Friedrichstraße 95, 10117 Berlin

T:  030 20962390

M: info@die-mitte.berlin

  • https://www.facebook.com/DieMitte.Be
  • DIE MITTE bei twitter
  • linkedin.com/company/die-mitte-berli
  • XING
  • DIE MITTE News Feed
  • Instagram
  • DIE MITTE auf Youtube