Kultursenator Lederer verspricht 35 Millionen Euro für die Alte Münze


Die Alte Münze in Berlin-Mitte soll zum Kulturstandort für Jazz, zeitgenössische Musik und Clubkultur werden. Ein Wettbewerb soll helfen, ein Konzept dafür zu entwickeln.

Noch in diesem Jahr soll ein Ideenwettbewerb für die Alte Münze erfolgen. „Parallel dazu wird ein Raumprogramm entwickelt“, sagte Kultursenator und Bürgermeister Klaus Lederer (Linke) dem Tagesspiegel. 35 Millionen Euro sollen in die Sanierung des ehemaligen Münzprägewerks am Molkenmarkt fließen. Lederer will dort einen „lebendigen Kulturstandort“ errichten, der mittelfristig keine dauerhaften Zuschüsse benötigt, sondern sich selbst trägt. „Ich finde die Idee richtig, dort zeitgenössische Musik, Clubkultur und auch Jazz anzubieten.“

Der Kultursenator will vor Beginn der Sanierungen mit der Kulturszene über die künftige Nutzung der Alten Münze sprechen. „Wir fangen nicht mit dem Sanieren an, bevor wir kein Konzept gemeinsam erarbeitet haben.“ Er rechnet auch nicht damit, dass die umfangreichen Sanierungen des 18.000 Quadratmeter großen Areals in dieser Legislaturperiode abgeschlossen sein werden. Die Sanierungen werden etwa sieben Jahre dauern. Das historische Areal gehört