Hier wird in Berlin am meisten Umsatz gemacht


In der Woche gehen die Berliner am liebsten im Osten bummeln und shoppen, am Wochenende aber im Westen.

Friedrichstraße und Tauentzien vorn

Die Stadt ist auf den Beinen. Immobilien-Experten haben nachgezählt: Dienstags, dem schlechtesten Shopping-Tag der Woche, bummeln die meisten Passanten auf der Friedrichstraße. Sonnabends, dem verkaufsstärksten Tag, ist vor allem der Tauentzien zwischen KaDeWe und Gedächtniskirche angesagt.

„Die Frequenzen in allen 1-a-Lagen Berlins haben sehr zugenommen“, sagt Einzelhandelsexperte Alexander Torwegge (37) von Engel & Völkers.

Stuttgart schlägt Berlin

Bundesweit ist aber nicht Berlin spitze, sondern Stuttgart mit der Königstraße. Denn in der Hauptstadt konkurrieren gleich mehrere Shopping-Meilen, die übers Stadtgebiet verstreut sind. Allein fünf haben hier samstags stündlich mehr als 5000 Passanten. „Natürlich bedeutet Frequenz noch keinen Umsatz“, sagt Torwegge. Aber schon jeder Tourist lässt im Schnitt 270 Euro in den Kassen klingeln.

Die Spitzenmiete wird mit 325 Euro/m2 am Tauentzien kassiert. Mehr an der Preisschraube drehen können Vermieter nicht, die Nachfrage stagniert. Internationale Luxusmarken wollen in Berlin zwar präsent sein. Torwegge: „Sie produzieren aber nur eine schwarze Null – Geld verdienen sie in München und Hamburg.“

In Geschäftsstraßen sind Drogeriemärkte und To-go-Konzepte (Rewe) Konkurrenz für Mode-Geschäfte. „Essen ist das neue Shoppen“, so der Experte.

Alexanderplatz

Passanten/Stunde samstags: 6669, dienstags: 2920

Angebot

49 Geschäfte, Trend zu Filialen (schon 86 %). Nachdem der Umsatz beim Alexa nach Eröffnung des LP12 um 9 Prozent schrumpfte, jetzt wieder Zuwachs.

Kaufkraft

18.751 Euro/Jahr für Konsum, Versicherungen, Sparen – rund 84 % des Bundesdurchschnitts

Top-Anmietungen Topshop, Tiger, Einstein Kaffee Spitzenmiete 210 Euro/m2

Wilmersdorfer Straße

Passanten/Stunde samstags: 5306, dienstags: 4138

Angebot

61 Geschäfte in 1-a-Lage. Einzige klassische Fußgängerzone der Topeinkaufsstraßen – sichert der Wohngegend den Alltagsbedarf.

Kaufkraft

23.422 Euro/Jahr für Konsum, Versicherungen, Sparen – rund 106 % des Bundesdurchschnitts

Top-Anmietungen CCC Schuhe, Telekom, Einstein Kaffee, Rewe to go Spitzenmiete

95 Euro/m2

Schloßstraße

Passanten/Stunde samstags: 4302, dienstags: 2935

Angebot

Haupteinkaufsstraße im kaufkraftstarken Südwesten. Strahlkraft über die Stadtgrenze. 122 Geschäfte in 1-a-Lage.

Kaufkraft

24.182 Euro/Jahr für Konsum, Versicherungen, Sparen – rund 110 % des Bundesdurchschnitts

Top-Anmietungen Uniqlo, Decathlon, Mister Spex Spitzenmiete

90 Euro/m2

Hackescher Markt

Passanten/Stunde samstags: 4215, dienstags: 3531

Angebot

112 Geschäfte, nur 73 % Filialen – aber Trend zur Kommerzialisierung steigend. Wichtigstes Barometer für trendige internationale Fashionlabels.

Kaufkraft

18.751 Euro/Jahr für Konsum, Versicherungen, Sparen – rund 84 % des Bundesdurchschnitts

Top-Anmietungen New Balance, Uniqlo, Estée Lauder Spitzenmiete

165 Euro/m2

* Zählungen fanden am Dienstag (28.3.) von 16–18 Uhr und am Sonnabend (1.4.) 14–16 Uhr statt.

Neue Mall halb vermietet

In Nachbarschaft zur Mercedes-Benz-Arena wächst die neue „East Side Mall“. Sie eröffnet Ende 2018 mit 120 Läden, Fitnessstudio, 760 Parkplätzen. Bislang sind 55 Prozent der Flächen vermietet: Zara auf 2700 m2, Pull & Bear, Intimissimi/Calzedonia, Deichmann, Rituals Cosmetics. Aber auch Aldi, Rewe, dm und ein großer Food-Court (Kyoto Running Sushi, Kenny’s, Immergrün).

#Friedrichstraße #Alexanderplatz #HackescheHöfe #Passantenzählung

DIE MITTE e.V. - 360° Berlin 

Friedrichstraße 95, 10117 Berlin

T:  030 20962390

M: info@die-mitte.berlin

  • https://www.facebook.com/DieMitte.Be
  • DIE MITTE bei twitter
  • linkedin.com/company/die-mitte-berli
  • XING
  • DIE MITTE News Feed
  • Instagram
  • DIE MITTE auf Youtube